Sonntag, 15. Dezember 2013

Platzt der (Klamotten-)knoten?

 Laaange hab ich mich geweigert, geziert und gewunden. Klamotten nähen war irgendwie so gar nicht meins. Letztes Jahr hatte ich schonmal ein Shirt für mich versucht... hmmm... Ärmel ok, Leiblänge zu kurz (mööööp, bauchfrei ist nunmal nach drei Bauchbewohnern out ;-)), und die Abschlüsse an Ärmeln und Hals sahen auch *hust* mistig doof aus. Aaaach menno. Es hätte doch mal wirklich gut sein können.
Im Frühling/Sommer hatte ich mich mal an ein paar Kleidchen für die Nachkommenschaft gesetzt mit mehr oder weniger guten Ergebnissen. Aber so das Gelbe vom Ei? Nein, das war es nicht.
Aufgeben? Nö. Dafür hab ich doch glatt viel zu viele wunderschöne Klamottenstöffchen hier, die nur danach schreien, verarbeitet zu werden.

Vor anderthalb Wochen gabs deshalb ein Schürzenkleid fürs Sandwichkind. Sie ist ja eh eine bunte Kleidchentrulla, deshalb konnte ich bei der Farbwahl auch nicht weiter daneben liegen. Bunt? Passt.

Heute dann Projekt Nummer zwei. Ich LIEBE Tanktops. Immer. Sommer wie Winter. Was läge da näher? Ein Schnittmuster dafür hatte ich leider nicht, aber ich denke meine Variante war im Endeffekt besser, weil ich mein Projekt einfach von einem Top abgenommen hab, was passt wie angegossen. Und was soll ich sagen? JIPPIIIEEH! Ich habs hinbekommen! Und es sieht gut aus!
Jetzt hab ich doch wirklich diese verhassten Abschlüsse an Armausschnitten und Hals ordentlich hinbekommen?! Ein erster Versuch mit Jersey-Schrägband scheiterte kläglich.
Der zweite Versuch allerdings, so ganz ohne Schrägband klappte auf Anhieb! Das Ergebnis seht ihr unten.

Jetzt kommt Bewegung ins Jersey-Fach ;-)

Euch allen noch einen wundervollen dritten Advent und ruhige Tage vorm Tag X ;-)

Liebe Grüße

Lina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen